Back

Wenn aus Visionen Gebäude werden

Das Team von Powerhouse Company, einem Rotterdamer Architekturbüro, hat ein autarkes und CO2-neutrales Bürogebäude, das Floating Office Rotterdam, entworfen.

Author

Stefan Prins

Stefan Prins is Partner Architect at the Netherland-based, award-winning architecture office, Powerhouse Company

Lesezeit: Minuten
Back
Wenn aus Visionen Gebäude werden

Dieser Artikel gehört zur Collection Nachhaltigkeit

Zur Themenseite

Ein autarkes, vollständig rückbaubares und schwimmendes Bürogebäude – was zunächst wie ein Zukunftstraum klang, wurde im Rotterdamer Rjinhaven Wirklichkeit. Das Team von Powerhouse Company, einem Rotterdamer Architekturbüro, hat ein netzunabhängiges und CO2-neutrales Bürogebäude entworfen. Wenn der Meeresspiegel aufgrund des Klimawandels ansteigt, wird das Floating Office Rotterdam (FOR) weder sinken noch überflutet werden. Was in unserem Artikel über schwimmende Städte wie eine Vision klang, ist in den Niederlanden bereits Wirklichkeit geworden.

Für die Zukunft bauen

Das Floating Office Rotterdam wurde so konzipiert, dass es die Werte seiner Nutzer*innen widerspiegelt. Das FOR wird vom Global Center on Adaptation genutzt, einer 2018 gegründeten Nichtregierungsorganisation mit Sitz in Rotterdam, die Planung, Investitionen und Technologien zur Eindämmung des Klimawandels fördert. Dahinter steht viel Prominenz: Der ehemalige Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban Ki-Moon ist stellvertretender Vorsitzender der Organisation. Auch Bill Gates und Kristalina Georgieva, die Direktorin des Internationalen Währungsfonds, gehören zu den Gründern.

Das klimaresistente, schwimmende Bürogebäude ist daher sowohl ein Beispiel für die Mission der Organisation als auch eine Inspiration für andere. Mit seiner eigenen Solarenergiequelle und einem wasserbasierten Wärmeaustauschsystem ist es vollkommen autark. Das FOR verfügt auch über öffentliche Einrichtungen. Mit einem Restaurant mit großer Außenterrasse und einem Schwimmbad, das über einen Steg erreichbar ist, bildet das Gebäude ein Schlüsselelement bei der Neugestaltung des Hafens, indem es für öffentlich zugänglichen Raum direkt am Wasser sorgt.

Besondere Herausforderungen erfordern besondere Ideen

Die Architekten von Powerhouse Company gingen die Aufgabe, ein nachhaltiges schwimmendes Bürogebäude zu entwerfen, ganzheitlich an. Der Entwurf und die Konstruktion des FOR erwiesen sich jedoch als Herausforderung. Den Bauleuten war es wichtig, dass das Gebäude modernen Nachhaltigkeitsanforderungen entspricht. So wurde für die Konstruktion überwiegend Holz verwendet, da es recycelbar und leicht zu demontieren ist und den CO2-Fußabdruck des Gebäudes reduziert. Die Querträger der Decke wurden in einem Stück gefertigt, um die Montagezeit der Holzkonstruktion zu reduzieren. Das gesamte Bürogebäude wurde mit Archicad, der Designsoftware von Graphisoft, einer der Marken der Nemetschek Group geplant. Damit konnte der ganzheitliche Planungsansatz hinsichtlich Nachhaltigkeit und digitaler Planungsmethoden konsequent verfolgt werden.

FOR wird durch Wärmeaustausch mit dem Wasser des Rijnhavener Hafens im Sommer gekühlt und im Winter beheizt. Dabei dienen die hervorstehenden Balkone und ein Schrägdach als Sonnenschutz. Außerdem dient das Dach als Energiequelle: Die Nordseite ist mit einem Gründach versehen, während auf der Südseite eine 900 m2 große Photovoltaikanlage installiert wurde, die das Gebäude zu einem klimapositiven Gebäude macht – energie- und heizungsautark. Die Fenster lassen außerdem viel Tageslicht ins Innere, was eine angenehme Arbeitsatmosphäre schafft. Und auch die Natur wird in das Projekt einbezogen – das begrünte Dach verbessert das Klima und bietet neuen Lebensraum für Insekten. Alles bereit für die Kreislaufwirtschaft.

Sollte übrigens einmal etwas in dem neuen Gebäude kaputtgehen oder nicht wie geplant verlaufen, ist der Reklamationsweg kurz: Die Architekten der Powerhouse Company und der Projektentwickler RED Company – der von einem der Mitbegründer von Powerhouse Company 2015 gegründet wurde– haben ebenfalls ihre Büros im Floating Office Rotterdam bezogen.

Die Eröffnungsfeier des Floating Office Rotterdam, Foto von Sebastian van Damme

Modell des Floating Office Rotterdam

Seitenansicht des FOR, Foto von Sebastian van Damme

Das begrünte Dach des FOR, Foto von Sebastian van Damme

Bauprozess des FOR

Warum auf Wasser bauen?

Die meisten Nachhaltigkeitsmaßnahmen in Gebäuden zielen darauf ab, den Klimawandel zu einzudämmen. Der Entwurf eines schwimmenden Gebäudes trägt dazu bei, es vor den Auswirkungen des Klimawandels zu schützen und das Bewusstsein für dieses Thema zu schärfen. Im Vergleich zum Bau an Land ist das Bauen auf dem Wasser immer noch sehr kostspielig und anspruchsvoll. Aber der Wille und die Vision, in Rotterdam ein wirklich nachhaltiges Gebäude zu bauen – eines, das nicht nur gegen den Klimawandel und seine Auswirkungen gewappnet, sondern auch recycelbar ist – waren größer als die Herausforderungen.

Anmeldung zu unserem Newsletter

Bleiben Sie up-to-date und gehören Sie zu den Ersten, die von neuen Topics & Insights-Artikeln erfahren.

Jetzt Abonnieren

Contacts
Desiree Goldstein

Communication Specialist

dgoldstein@nemetschek.com +49 89 540459-257

Topics and Insights
See all