Back

Produktivere Bauprojekte

Das Baugewerbe ist eine der ressourcenintensivsten Branchen mit geringen Produktivitätssteigerungen pro Jahr. Doch es gibt viele Möglichkeiten, mit innovativen digitalen Lösungen aufzuholen. Mit gezielten Investitionen in Start-ups will die Nemetschek Group die Markteinführung innovativer Lösungen beschleunigen. Ein Beispiel ist das norwegische Deep-Tech-Unternehmen Imerso.

Author

Tilman Köberlein

After studying business administration in Mannheim (BSc) and Oslo (MSc), Tilman Köberlein initially managed HeidelbergCement's cargo ship fleet in Northern Europe for six years before moving to the management of Imerso in 2019. Imerso's software makes it easy to capture 3D Scan data (point clouds) and uses them for an automatic comparison with the BIM models.

Lesezeit: Minuten
Back
Produktivere Bauprojekte

Dieser Artikel gehört zur Collection Qualität & Effizienz

Zur Themenseite

Die digitale Transformation der Baubranche hat in den letzten Jahren deutlich an Dynamik gewonnen. Dass die Digitalisierungskurve nach oben zeigt, liegt nicht nur an der COVID-Pandemie und einem allgemein steigenden Interesse an Digitalisierungsthemen, sondern vor allem an den überzeugenden Mehrwerten, die mit Hilfe digitaler Tools entlang der gesamten Wertschöpfungskette erzielt werden können. Dazu gehören zum Beispiel eine bessere Gesamtplanung von Projekten und den damit verbundenen Ressourcen, eine erhöhte Kosten- und Terminsicherheit, schnellere Abstimmungsschleifen durch papierlose Prozesse und eine stringente Qualitätssicherung über alle Projektphasen hinweg.

Know-How aus der Industrie mit Gründergeist verbinden

Startups sind dabei ein wesentlicher Treiber innovativer Lösungen für eine effizientere Bauwirtschaft. Das im Jahr 2015 gegründete Unternehmen Imerso bietet eine Plattform zur Automatisierung der Qualitätskontrolle und -überwachung mit Hilfe von künstlicher Intelligenz, Reality Capture und BIM-Technologien.

Imerso macht den Einsatz von industrietauglichen 3D-Scannern direkt auf der Baustelle so einfach, wie die Aufnahme eines Fotos. Dabei erfassen Scanner den Ist-Zustand während der gesamten Bauphase und generieren Punktwolken, die z.B. einen Raum, ein Gebäude oder einen Fußboden genau darstellen. Die Cloud-Plattform von Imerso analysiert dann automatisch diese erfassten Daten und vergleicht sie mit dem BIM-Modell. So lassen sich Abweichungen oder Probleme in Echtzeit aufzeigen – und Änderungen können vorgenommen werden, bevor sie den Projektfortschritt gefährden. Durch diese direkte Verbindung zwischen BIM und dem Ist-Zustand auf der Baustelle entstehen mit Imerso exakte digitale Zwillinge, von denen der gesamte Lebenszyklus eines Gebäudes profitiert. Darüber hinaus eröffnet die Kombination der Technologien der Nemetschek Marke Solibri und Imerso Bauleuten, Ingenieur*innen und Bauunternehmer*innen nicht nur während der Bauphase, sondern auch davor und später im Gebäudemanagement erhebliche Möglichkeiten.

Massiv gesteigerte Effizienz

Zwei Anwendungsbeispiele zeigen, wie der Einsatz von Imerso die Effizienz auf Baustellen erheblich steigert:
E. Klink, ein dänisches HLK-Unternehmen (Heizung, Lüftung und Klima) und Teil der Aarsleff-Gruppe, ist ein Pionier auf dem Gebiet der Erstellung und Wartung energieoptimierter Lüftungsanlagen. Um eine gleichbleibend hohe Qualität in der Planungsphase zu gewährleisten, setzt E. Klink seit 2017 Solibri zur BIM-Qualitätsprüfung ein. Im Jahr 2019 startete das Unternehmen eine weitergehende Initiative: „Digitales Planen mit 3D“. Während der eigentlichen Bauphase erfolgte die Qualitätskontrolle der Rohrleitungssysteme und Lüftungsanlagen jedoch noch stichprobenartig und analog. Dies bedeutete, dass nur ein kleiner Teil des gesamten Projekts erfasst wurde und die Gefahr bestand, dass Probleme übersehen wurden. Im September 2021 entschied sich E. Klink für den Einsatz der Softwarelösung von Imerso zur Unterstützung der Qualitätskontrolle während der gesamten Produktionsphase. Nach nur zwei Monaten waren die Ergebnisse bereits beeindruckend: Das Team von E. Klink war in der Lage, 100 Prozent der Kanäle und Lüftungsanlagen in der gleichen Zeit zu inspizieren, in der es zuvor nur 15 bis 20 Prozent inspiziert hatte. Dies entspricht einer Produktivitätssteigerung von über 400 Prozent. Neben der Effizienzsteigerung im gesamten Produktionsprozess vermeidet E. Klink auch unvorhergesehene Verzögerungen während der Produktionsphase und reduziert durch die millimetergenaue Dokumentation der Arbeiten das Risiko von Gewährleistungsansprüchen nach Abschluss des Projekts.


Bei Betonmast, einem norwegischen Bauunternehmen, war die Effizienzsteigerung durch den Einsatz von Imerso sogar noch höher. Betonmast baut schlüsselfertige Wohn- und Geschäftshäuser; einer der kritischen Arbeitsbereiche ist die Montage von Betonfertigteilen. Hier gelten enge vertragliche Toleranzen in Bezug auf Gebäudehöhe, Winkel und Risse. Werden Fehler übersehen, sind die Folgen oft kostspielig. Zum einen muss Ersatz beschafft werden und zum anderen verzögert sich das jeweilige Projekt oft durch Nacharbeiten, die zu einer Vertragsstrafe von einem Promille der Auftragssumme führen können. In der Vergangenheit verwendete das Unternehmen eine Kombination aus Checklisten, Stichproben und manuellen Erhebungen zur Qualitätskontrolle in Bereichen, in denen diese Methoden möglich sind. Dieses Verfahren war jedoch sehr zeitaufwändig: nur 10-15% der Bereiche konnten auf diese Weise kontrolliert werden. Eine Alternative musste her: Nach einem Vergleich mehrerer Lösungen fiel die Wahl auf die Plattform von Imerso, in Kombination mit einem Laserscanner. Die Plattform vergleicht automatisch den Ist-Zustand der Teile vor Ort, dargestellt durch 3D-Scans, mit den Vorgaben der Baupläne im BIM-Modell. Unstimmigkeiten, die zu kostspieligen Konsequenzen führen können, werden schnell erkannt und Nacharbeiten können sofort durchgeführt werden. Das Unternehmen prüft und dokumentiert nun 100% der relevanten Bereiche in der gleichen Zeit, die es zuvor für die Erfassung von etwa 15% durch Stichproben benötigte – in der Summe eine Produktivitätssteigerung von über 500%. Darüber hinaus verhindert dieser proaktive Ansatz ungeplante Ausfallzeiten, Vertragsstrafen oder die Notwendigkeit, den Zeitplan zu einem späteren Zeitpunkt des Projekts neu festzulegen.

Für mehr Effizienz im Bauwesen

Diese Beispiele zeigen, wie innovative Startups wie Imerso die Digitalisierung der Baubranche vorantreiben können und dass die Kombination aus etabliertem Branchen-Know-How und Gründergeist perfekt geeignet ist, um den zukünftigen AEC/O-Markt zu gestalten und Innovationen voranzutreiben. Dies ist auch der einzige Weg in die Zukunft, denn die Komplexität von Großprojekten nimmt rasant zu. Während man früher noch auf der grünen Wiese bauen konnte, müssen sich neue Gebäude heute oft in bestehende, bereits gebaute Umgebungen einfügen. Gleichzeitig steigt die Zahl der am Bauprozess beteiligten Personen. Die Digitalisierung kann in einzelnen Arbeitsschritten oder idealerweise ganzheitlich über den gesamten Lebenszyklus eines Bauwerks erfolgen – von der Planung über die Entwurfs- und Bauphase bis hin zum Gebäudebetrieb. Mehr Effizienz, neue Arbeitsweisen, mehr Nachhaltigkeit – der Nutzen und die Auswirkungen digitaler Werkzeuge sind enorm. Letztlich sind sie das Kapital, um eine bessere Welt zu gestalten.

Anmeldung zu unserem Newsletter

Bleiben Sie up-to-date und gehören Sie zu den Ersten, die von neuen Topics & Insights-Artikeln erfahren.

Jetzt Abonnieren

Contacts
Desiree Goldstein

Communication Specialist

dgoldstein@nemetschek.com +49 89 540459-257

Topics and Insights
See all